zurück zum Menü

Der Sportkanton Aargau und das Eidgenössische

Vom 13. bis 23. Juni 2019 findet zum siebten Mal das Eidgenössische Turnfest in Aarau statt. Erstmals 1832 und letztmals 1972 traf sich der Schweizer Breiten- und Spitzensport in der Aargauer Kantonshauptstadt.

Für den Sportbeauftragten des Kantons Aargau und Leiter der Sektion Sport im Departement Bildung, Kultur und Sport, Christian Koch, hat die Rückkehr des grössten Sportanlasses nach Aarau zwei Hauptgründe.

Christian Koch, welches sind denn nun die zwei Hauptgründe für die Rückkehr des ETF nach Aarau?

Erstens unterstreicht es die Organisationsqualität, welche die Stadt Aarau und der Kanton Aargau in den letzten Jahren bei anderen Eidgenössischen Festen abgeliefert haben und zweitens ist der Kanton Aargau ein Sportkanton; in der Breite, aber auch in der Spitze. Es zeichnet unseren Kanton aus, dass die Stadt Aarau, der Kanton Aargau und der Aargauische Turnverband eine starke Einheit für diesen Grossanlass bilden.

Waren Sie selbst einmal Teilnehmer an einem Eidgenössischen Turnfest und wie prägte Sie der Sport in den letzten Jahrzehnten?

Ja klar, als 10jähriger nahm ich 1972 am letzten Eidgenössischen in Aarau teil. Meine erste Sportart war das Kunstturnen und ich war damals mit dem BTV Aarau im Einsatz. Ich schaffte es bis in die Leistungsklasse 5 und profitiere noch heute von der damaligen Körperschulung. Danach standen bei mir vor allem Spielsportarten im Vordergrund und ich spielte Handball bei Wacker Thun in der Nationalliga-B. Heute betreibe ich vor allem Gesundheits- und Bewegungssport wie Joggen, Biken, Basketball und mein neues grosses Hobby ist Golf spielen.

Was sind Ihre Erinnerungen an das Eidgenössische 1972 in Aarau?

An allzu viele Details kann ich mich nicht mehr erinnern. Etwas, was mir jedoch geblieben ist, sind die Dimensionen vom Sport- und Festgelände im Schachen und die bereits damals unzähligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Was mir damals nicht direkt aufgefallen ist, aber heute in meiner Funktion als Sportbeauftragter des Kantons Aargau ein sehr wichtiger Punkt ist, dass sich in den Schweizer Turnvereinen unzählige Freiwillige und am Eidgenössischen Turnfest rund 8000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für den Turnsport engagieren. Das ist nicht selbstverständlich, bringt aber unserem Sport eine starke Basis für den Breitensport wie auch für sportliche Grosserfolge im Leistungssport.

Was bringt ein Eidgenössisches Turnfest dem Sportkanton Aargau?

Neben einem sehr grossen Medienecho und einer starken Imagepositionierung ist für mich die Verbindung zwischen Jugend-, Breiten- und Spitzensport enorm wichtig. Für mich steht an erster Stelle, dass es gegen 70'000 Teilnehmende sein werden, davon rund 20'000 Jugendliche, welche sich in ihren Vereinen gemeinsam auf diesen Grossanlass vorbereiten, Choreographien einstudieren und diese dann zusammen aufführen. Die Teilnahme an einem Eidgenössischen Turnfest ist für Jugendliche eine Erinnerung fürs ganze Leben. Es ist aber auch eine super Möglichkeit, unsere Aushängeschilder im Turnsport anzufeuern und die Créme de la Crème des Schweizer Turn-Spitzensports in den Aargau zu holen. Hier mischen die Kunstturnerinnen und Kunstturner aus dem Kanton Aargau ja ganz vorne mit.

Wie beteiligt sich der Kanton Aargau am Eidgenössischen Turnfest 2019?

Der Kanton Aargau unterstützt das Organisationskomitee mit einem Beitrag aus dem Swisslos-Sportfonds Aargau auf Stufe Hauptpartner. Der Swisslos-Sportfonds ist sozusagen der Sportförderungstopf des Kantons Aargau. Darin enthalten sind keine Steuergelder. Dieser «Sportförderungs-Topf» und damit der Aargauer Sport profitieren davon, wenn Aargauerinnen und Aargauer zum Beispiel Swisslotto spielen. Für mich als Sportbeauftragter des Kantons Aargau ist aber ebenso wichtig, dass wir uns – und damit meine ich den Aargauer Sport – auch am ETF 2019 präsentieren.

Wie präsentiert sich denn der Sport Kanton Aargau am ETF?

Zusammen mit der Interessensvertretung Aargauer Sportverbände (IASV) präsentieren wir uns innerhalb einer Beachzone (siehe Grafik unten). Diese Anlage wird am Ufer der Aare aufgebaut und beinhaltet neben der Beacharena auch einen Erholungsbereich, und das Aargauer Haus des Sports mit einem öffentlichen Restaurant. Das Aargauer Haus des Sports soll ein Treffpunkt am ETF werden und wir möchten dieses bereits im Vorfeld und im Anschluss bis zu den Sommerferien 2019 geöffnet haben. Zudem können sich die kantonalen Sportverbände darin präsentieren. Und wenn wir die entsprechenden Bewilligungen erhalten, möchten wir das Wasser für verschiedene Aktivitäten nutzen.

20180217_swisslos.jpg