Das Eidgenössische Turnfest

Bereits zum siebten Mal findet das Eidgenössische Turnfest in Aarau im Kanton Aargau statt.

Das erste Eidgenössische Turnfest wurde am 24. April 1832 in Aarau zur Gründung des Schweizerischen Turnverbandes abgehalten. Die weiteren Eidgenössischen Turnfeste fanden in Aarau in den Jahren 1843, 1857, 1882, 1932 und 1972 statt. Die Stadt Aarau hat grosse Erfahrung mit Eidgenössischen Festen, so fand 2005 das Eidgenössische Jodlerfest, 2007 das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest, 2010 das Eidgenössische Schützenfest und 2015 das Eidgenössische Volksmusikfest in Aarau statt. Das Eidgenössische Turnfest ist mit rund 70'000 Turnerinnen und Turnern der grösste Breitensportanlass der Schweiz und findet alle sechs Jahre statt, zuletzt 2013 in Biel.

In den Anfangsjahren wurde jährlich ein Turnfest durchgeführt. Das änderte sich aber nach rund 35 Jahren, als 1867 der Zweijahres-, 1888 der Dreijahres- und 1947 der Vierjahresrhythmus eingeführt wurde. Als im Jahre 1972 das Eidgenössische Turnfest zum letzten Mal in Aarau stattgefunden hat, wurde schliesslich der Rhythmus von sechs Jahren eingeführt, welcher bis heute Bestand hat. Aufgrund von Kriegsjahren (1912 und 1922 sowie 1936 und 1947) mussten die Turnerinnen und Turner auf das Eidgenössische verzichten.